BRUST, SCHULTERN

Brüste, schmerzende, Knoten in der Brust

Hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus können zu Zugschmerzen und Druckempfindlichkeit in einer oder beiden Brüsten führen. Östrogene lockern das Bindegewebe und fördern so eine größere Ansammlung von Wasser und Fett. Fatalerweise können Fettzellen ihr Volumen etwa zweihundert Mal vervielfachen. Sie lagern durch diese Gabe tatsächlich weitaus mehr Fett ein Dies betrifft auch das umgebende Gewebe. Sie leiden unter einer verminderten Durchblutung und einer verminderten Beseitigung nutzloser Abfallprodukte. Die Lymphdrainage ist ebenfalls reduziert. Außerdem neigen wir heute dazu, falsch zu essen und so die Lymphblockade zu verstärken. Eine Entzündung, ein Abszess oder gutartige und bösartige Tumoren der Brustdrüse, beispielsweise Brustkrebs, können ebenfalls Schmerzen verursachen. Welches konkrete Angebot passt aktuell zu Ihnen? Naturheilkunde beginnt dort, wo es nötig ist. Zum Beispiel haben wir unseren Blut-Dunkelfeld-Test. Stellen Sie sich einen Stau auf der Autobahn vor. Ein Rettungswagen würde hier lange Zeit brauchen, bis dieser sich durch den Verkehr gearbeitet hat. Was ist eine bessere Lösung? Ein Hubschrauber. Der kann von oben schauen, wo der Anfang des Staus ist. Genau das macht der Blutdunkelfeldtest. Er zeigt uns, wo wir ansetzen können, um den Stau im Körper dann schnellstmöglich aufzulösen. Daher ist es so wichtig, erst einmal mit dem Test zu beginnen und dann zu schauen, welche Hilfe notwendig ist. Denn nur mit einem funktionierenden Körper haben sie auch die nötige Power, um bei maximaler Energie ein selbst bestimmtes Leben zu führen. Damit sich Ihre Lebensreise anfühlt wie Urlaub.
Buchen Sie Ihre persönliche Beratung unter info@sylvia-knorr.de oder telefonisch unter 07141/2981794